Loading color scheme

angelaufene Beine

Angelaufene Pferdebeine gehören von nun an der Vergangenheit an
 
Kennst du das auch? Kaum werden die Tage kürzer und somit die Möglichkeiten sein Pferd adäquat zu bewegen eingeschränkter, schon laufen die Pferdebeine an. Meist hört man dann von „Stehbeinen“.
 
Du hast aber schon alles getan, was man selber tun kann. Die Haltung ist optimiert, die Ernährung auf die Bedürfnisse abgestimmt, die Hufe und Zähne sind regelmäßig kontrolliert und auch ein Blutbild gehört für dich dazu. Und trotzdem ist es jedes Jahr das gleiche Bild: die Beine sind angelaufen.
 
Die Chinesen sprechen hier davon, dass die Milz schwächelt. Die Milz ist laut den Chinesen u.a. dafür zuständig die Organe und das Blut an ihrem Platz zu halten. Und sie ist auch für den Körperflüssigkeitstransport zuständig.
 
Und da passen angelaufene Beine doch wunderbar ins Bild.
 
Was kannst Du tun? Als erstes solltest du die Ernährung noch einmal kritisch betrachten. Gerste und Heulage unterstützen das Anlaufen der Beine noch zusätzlich. Auch Blutegel kannst du in Betracht ziehen, obwohl sie meist nur kurzfristig Linderung verschaffen.
 
Oder aber, du rufst mich zu deinem Pferd und ich garantiere dir, dass sich die Geschichte zu deinem Erstaunen verändert und verbessert.
 
Neugierig geworden? Dann ruf mich einfach an. Der Erstkontakt ist kostenfrei und wird dir schon die ersten Denkanstöße geben, die du sofort in die Tat umsetzen kannst.
 
Ich bin Tierheilpraktikerin aus tiefster Überzeugung und freue mich, wenn ich auch deinem Tier helfen kann.

Leave your comments

Comments

  • No comments found